Betreuung im Kindernest

Was ist ein Kindernest?

Als Kindernest bezeichnen wir einen Ort, an dem eine Tagesmutter oder ein Tagesvater die Tageskinder betreut. Dafür stellt die Betreuungsperson das eigene Zuhause als Betreuungsort zur Verfügung. Diese Betreuungsform zeichnet sich durch eine familiäre Umgebung, eine konstante Bezugsperson und individuelle Betreuung aus. Der Begriff „Kindernest“ bringt auf den Punkt, worum es dabei geht: Kinder, Nestwärme und Geborgenheit.
Die Betreuung in einem Kindernest kann jederzeit während des Jahres gestartet werden. Wir haben für Sie die einzelnen Schritte bis zu einem Betreuungsplatz in einem Kindernest kurz zusammengefasst:
Betreuungsplatz im Kindernest

In welchem Alter werden Kinder im Kindernest betreut?

In einem Kindernest werden Kinder aller Altersgruppen betreut. Gerade für Babys und Kleinkinder kann sich eine Betreuung durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater als ideal erweisen. Denn aufgrund der Kleinstgruppen bieten sie einen übersichtlichen und geschützten Rahmen. Für Kindergarten- und Schulkinder ist die Betreuung in Kindernestern als ergänzendes Angebot zur institutionellen Betreuung vorgesehen.

Wie viele Kinder werden in einem Kindernest betreut?

Eine Betreuungsperson betreut abhängig vom Alter maximal fünf Kinder in einer Kleinstgruppe. Dadurch kann sie individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes eingehen und ihren Tagesablauf flexibel und kreativ gestalten.

Zu welchen Zeiten werden die Kinder in einem Kindernest betreut?

In einem Kindernest gibt es keine fixen Öffnungszeiten. Die Betreuungszeiten werden individuell zwischen den Erziehungsberechtigten und der Betreuungsperson festgelegt.

Wie viel kostet die Betreuung in einem Kindernest?

Bis 15 Stunden/Woche Betreuung = € 17,50/Stunde/Monat
Ab 16 Stunden/Woche Betreuung = € 16,50/Stunde/Monat

Beispiel:
Eine Betreuung von 10 Stunden pro Woche kostet € 175,00 pro Monat.
Eine Betreuung von 20 Stunden pro Woche kostet € 330,00 pro Monat.

Förderungen:
Abhängig vom Familieneinkommen gibt es eine soziale Staffelung. Etwaige Förderungen reduzieren die Kosten der Betreuung für Erziehungsberechtigte.
Für Kinder, die nicht die Schule besuchen, können Förderungen beim Land Vorarlberg beantragt werden. Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes Vorarlberg.
Bei schulpflichtigen Kindern ist es abhängig von der Wohnsitzgemeinde des Kindes, ob Förderungen für eine Betreuung in einem Kindernest möglich sind. Nähere Informationen erhalten Sie von der zuständigen Bezirksleitung.

Wie wird die Qualität der Kinderbetreuung gesichert?

Tageseltern benötigen zur Ausübung ihrer Tätigkeit eine Pflegebewilligung. Dafür müssen die im Kinder- und Jugendhilfegesetz des Landes festgelegten Voraussetzungen (§30, KJH Gesetz) erfüllt sein. Diese werden in regelmäßigen Abständen durch Hausbesuche von der zuständigen Bezirksleitung sichergestellt.
Zusätzlich absolvieren unsere Tageseltern eine berufsbegleitende pädagogische Ausbildung, welche verpflichtend für die Ausübung des Berufes ist. Wir als Trägerin bieten außerdem regelmäßige interne Weiterbildungen und Schulungen an.

Elternumfrage

Regelmäßige Elternumfragen sind ebenfalls ein wichtiges Instrument zur Sicherung unserer Qualitätsstandards. Die aktuellsten Ergebnisse finden Sie hier.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind und Statistik-Cookies. Sie entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen. Weitere Infos finden Sie unter Datenschutzhinweise & Impressum.